Aktuelles

webcam

 

Stadtwerke



Schullandheimwerk


Stadtplan

Hospitalstiftung 1

Die traditionsreiche Hospitalstiftung Bad Windsheim wurde im Jahr 1318 gegründet. Ein Windsheimer Bürger stiftete „aus Mitleid mit vielen Kranken und Armen“ ein Spital zu Ehren des Heiligen Geistes. 1318 wurde diese Stiftung durch Bischof Gottfried von Würzburg urkundlich bestätigt. Die gesamte Anlage wurde in einem heute noch erkennbaren viereckigen Grundriss vor der Stadt errichtet und 1380 dann in die Armierung einbezogen.

Die Stiftung war im Laufe der Jahrhunderte in zahlreichen sozialen und caritativen Funktionen tätig. Seit 1971 wird das ehemalige Krankenhaus als Alten- bzw. Pflegeheim genutzt. Die Einrichtung bietet derzeit neben 18 seniorengerechten Wohnungen und 10 teilstationären Tagespflegeplätzen auch 91 vollstationäre Pflegeplätze und 10 Plätze für Kurzzeitpflege auf drei Wohnbereichen an. Es ist ein zusätzlicher Neu- bzw. Anbau geplant, welcher ausschließlich Angebote für Menschen mit Demenz vorhalten soll.

 Hospitalstiftung

Neubau einer Pflegeeinrichtung für Menschen mit Demenz

Mit dem Anstieg der Lebenserwartung steigt auch das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Experten sehen die rasante Zunahme dementieller Erkrankungen, als die vielleicht größte Herausforderung in dem Bereich Altenpflege und Betreuung. Menschen mit Demenz und Ihre Angehörigen weisen einen erhöhten und besonderen Bedarf an Unterstützung auf. Die Mehrzahl der Einrichtungen in Deutschland ist derzeit noch nicht umfassend darauf vorbereitet. Mit dem Neubau eines Demenzzentrums bei der bestehenden Pflegeeinrichtung möchte die Stadt Bad Windsheim ein Betreuungs- und Pflegeangebot schaffen, das sowohl architektonisch als auch konzeptionell auf die individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz zugeschnitten ist. Insgesamt sollen 58 neue Pflegeplätze auf 2 Ebenen entstehen.

 Demenzzentrum

 „3 Welten – ein Zuhause“

Das Betreuungs- und Pflegekonzept des geplanten Demenzzentrums basiert auf dem 3-Welten Modell des Schweizer Gerontopsychiaters Dr. Christoph Held. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Betreuungskonzept für Menschen mit Demenz in stationären Einrichtungen. Zugrunde liegt die Erkenntnis, dass Menschen mit einer demenziellen Erkrankung entsprechend den Stadien und Schweregrade einer Demenz verschiedene Erlebniswelten durchleben.

Beim Neubau des geplanten Demenzzentrums geht es folglich darum, einen adäquaten Lebensraum für Menschen mit Demenz zu schaffen, in dem sie sich entsprechend ihrer aktuellen Erlebniswelt mit den individuellen Bedürfnissen wohl fühlen und „daheim“ sein werden.

Die Lebensräume werden in familienähnlicher Größe und als Wohngruppen gestaltet. Auch die Umwelt ist entsprechend anzupassen, dies beginnt mit einem großzügigen Raumkonzept mit Aufenthalts- und Therapieräumen, das auch genügend Möglichkeiten für einen z. T. erhöhten Bewegungsdrang lässt und endet mit den beschützenden Gartenanlagen, in dem alle Sinne angesprochen werden. Im späteren Stadium bietet die geplante Pflegeoase den körperlich und seelisch besonders verletzlichen Menschen Schutz und Geborgenheit im kleinen Kreis. Durch eine flexible Bauweise soll sowohl die Teilhabe in einer Gruppe als auch ein geschützter Raum möglich sein.

Demenzzentrum 1 

Der Neubau eines Demenzzentrums nach dem 3-Welten-Modell stellt die Hospitalstiftung Bad Windsheim somit vor Herausforderungen, die weit über die Anforderungen an eine gewöhnlichen Senioren- bzw. Pflegeeinrichtung hinausgehen. Es ist mit seiner Zielsetzung einmalig in Franken und stellt somit ein Alleinstellungsmerkmal weit über die Landkreisgrenzen dar.

 

Kompetenzzentrum Demenz

Die meisten Menschen mit einer demenziellen Veränderung werden zu Hause von ihren Angehörigen versorgt und betreut. Die wenigsten von ihnen erhalten jedoch professionelle Hilfe und Unterstützung im Alltag. Hierauf will die Hospitalstiftung in Bad Windsheim eingehen und für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Windsheim und Umgebung im Neubau ein Kompetenzzentrum für Demenz integrieren. Dieses Angebot soll eine wohnortnahe Anlaufstelle für Betroffene sowie deren Angehörige sein, in der sowohl vorbeugende als auch pflegerische Angebote entwickelt werden. Auch eine Beratungsstelle für alle Fragen rund um die Themen Demenz, Versorgung und Pflege ist geplant.

Ziel ist es, aufeinander abgestimmte und aufbauende Angebote zu schaffen, die auf die vielfältigen Bedürfnisse von Erkrankten und ihren Angehörigen eingehen und ein passgenaues Care- und Casemanagement sichern.

Die Beratung von Angehörigen und Betroffenen ist eine wesentliche Aufgabe des neuen Kompetenzzentrums. Viele Jahre mit einer Demenzerkrankung lassen sich positiv gestalten. Informationen zum Krankheitsverlauf, zu Entlastungsangeboten, hauswirtschaftlichen Hilfen, Pflege und Betreuung sowie zu den Leistungen der Pflegekasse sind ein bedeutsamer Faktor für ein selbstbestimmtes Leben zu Hause. Im Kompetenzzentrum sollen darüber hinaus Angebote zur Begleitung und Unterstützung im Alltag entwickelt werden.

Das Kompetenzzentrum Demenz soll die Vernetzung der Akteure und Zusammenarbeit aller Akteure in Bad Windsheim und Umgebung, welche sich mit dem Thema Demenz beschäftigen, fördern und weiterentwickeln. Durch einen intensiven Austausch sollen Lücken im Angebotsnetz identifiziert und geschlossen werden. Darüber hinaus sollen neue bedarfsgerechte Angebote geschaffen werden, beispielsweise für Frühbetroffene, alleinlebende Demenzerkrankte oder Demenzkranke mit Migrationshintergrund.

Hospitalstiftung Bad Windsheim
Spitalgasse 3
91438 Bad Windsheim
Tel. 09841 / 66 69 – 0
Fax 09841 / 66 69 – 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!