ESTE

Tor zu den Euganeischen Hügeln

staedtep_este

Das Festa Europea in Este findet in diesem Jahr vom 28. September bis 2.Oktober statt.

Hier geht's zum Programm.

Teilnehmen werden Delegationen aus folgenden Partnerstädten von Este:

Leek, United Kingdom

Pertuis, France

Bad Windsheim, Germany

Tapolca, Hungary

Rijeka, Croatia

 

Este Lage

Este, einer der Verwaltungshauptorte der südpaduanischen Provinz, erstreckt sich um die südliche Spitze der Euganeischen Hügel, einer Mittelgebirgskette. Es war eines der Hauptzentren der frühvenetischen Kultur. In römischer Zeit wurde die Stadt nach der Etsch (Athesis) als Atheste benannt, war Municipium („Stadtgemeinde“) und römische Kolonie. Nach der Zerstörung im 5. Jahrhundert wurde sie erneut aufgebaut und zum Sitz der Feudalherren, die mit dem Marchese Azzo II. den Geschlechtsnamen Estensi übernahmen. 1405 unterstellte sich Este aus eigener Entscheidung der Republik von Venedig und blieb dort bis zum Anschluss Venetiens an Italien.

Heute ist Este Mittelpunkt eines großen Agrargebietes und auch ein wichtiges Industriezentrum geworden und Zementfabriken sowie Bergbau, Metall-, Holz-, Lebensmittel- und Bekleidungsindustrie. Bedeutend war eine traditionsreiche Keramikschule; Keramik- und Porzellankunsthandwerk nimmt einen vorherrschenden Platz ein.

staedtep_este_foto

Das Herz der Stadt schlägt am Hauptplatz mit dem kleinen Palast der Scaliger und dem Rathaus aus dem 18. Jahrhundert. Estes größtes Denkmal ist das Castello die Carraresi aus dem 14. Jahrhundert, eine eindrucksvolle, mit Türmen und Zinnenmauern gut erhaltene Burganlage. Der Innenbereich gebaute Palazzo Mocenigo aus dem 16. Jahrhundert beherbergt das Museo Nazionale Atestino aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, das zu den wichtigsten archäologischen Museen Italiens gezählt wird. Es zeigt neben wertvollem Schmuck, Figurinen, Begräbnisurnen und Bronzevasen der Atestiner, die vom 9. bis 4 Jhd. v. Chr. diese Region besiedelten, Kunstwerke aus der Römerzeit und des Mittelalters sowie interessante Keramiken.

Unweit des Schlosses erhebt sich die Chiesa Abaziale di S. Tecla, der um 1700 von einem Venezianer erbaute Dom. In seinem Innern ist vor allem das Altarbild von Giovanni Battista Tiepolo (1696 – 1770) sehenswert, eines der schönsten Ölgemälde des venezianischen Meisters. Dem Schloss gegenüber führt eine breite Straße zu den mächtigen, 1690 mit Zinnenloggia und Uhrwerk versehenen Turm am alten Tor. Weitere Kirchen in Este sind zu erwähnen: die Kirche S. Maria der Tröstungen mit einem römischen Fußboden und einstmals dem Altarbild Madonna mit dem Kind von Conegliano (jetzt Museo Nazionale), die Kirche der Jungfrau der Gesundheit mit einer merkwürdigen achteckigen Struktur und zwei Glockentürmen, die Kirche des hl. Michael (zum Kino umgebaut), die romanische Kirche des hl. Martin mit schiefem Turm aus dem Jahr 1293, die Basilika S. Maria der Gnaden, 1717 wiederaufgebaut. Jeden Samstag wird ein großer Markt auf der Piazza Maggiore gehalten.

 

Statistik

Einwohner: 16.844

Fläche: 32,76 km²

Partnerschaft besteht seit 1995

 

Kontakt Internetseite


Anschrift

Piazza Maggiore, 6

35042 Este (PD)

ITALIEN


Telefon: +39 0429/617535

Telefax: +39 0429/600632