Aktuelles

Aktion „Auf geht’s – Streuobst für alle“

Jetzt Zuschuss für eigene Bäume sichern!

Apfel, Birne, Walnuss, Quitte, Pflaume, Kirsche und noch mehr - ein Förderprogramm für Streuobst!

Das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken in Ansbach wickelt das aktuelle bayerische Förderprogramm ab, mit dem der Bestand an Streuobstwiesen erhalten und zusätzliche Bäume zum Zwecke der Pflanzung beschafft werden sollen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Als förderfähig gelten Streuobstbäume, wenn es sich um wurzelnackte Bäume oder Ballenpflanzen mit einer Stammhöhe von 1,40 bis 1,80 Meter handelt.
  • Apfel- und Birnensorten, aber auch Steinobst (Pflaume und Kirsche), sowie Walnuss, Quitte, Maulbeere, Esskastanie und Wildobstarten, Vogelkirsche, Holz-Apfel, Wild-Birne, Eberesche, Speierling, Elsbeere gehören dazu.
  • Die Höhe der Zuwendung beträgt maximal 45 Euro pro Baum. Kosten für Pflanzung, Baumschutz und Pflege sind nicht förderfähig.
  • Die geförderten Bäume können an jedem geeigneten Standort in der freien Landschaft oder im besiedelten Bereich gepflanzt werden. Der Grund kann städtisch sein oder in Privatbesitz liegen. Auch Vereine und Verbände können Bestellungen abgeben.
  • Der Antrag ist einfach online über das Bayernportal, Stichwort „Streuobst“, zu stellen.

 

Bestellung über die Stadt Bad Windsheim

Die Stadt Bad Windsheim kann eine Sammelbestellung von bis zu 100 Bäumen aufgeben und die Bäume unentgeltlich an Privatpersonen, Schulen, Vereine und Landwirte weitergeben.

Jeder ist eingeladen, zum Spaten zu greifen und neue Bäume zu pflanzen!

Für die Beantragung des Förderprogramms benötigen wir von Ihnen unbedingt folgende Angaben:

  • Name, Vorname und Telefonnummer für Rücksprachen
  • Anzahl der Bäume

Für die Auszahlung der Förderung benötigen wir, nach Bewilligung:

  • Wo werden die Bäume angepflanzt (Flurnummer)
  • Die Rechnung im Original, aus der die Anforderungen an die Qualität des Pflanzgutes hervorgeht (Stammhöhe, Sämlingsunterlage und die Bewurzelung der Bäume). Geförderte Obstarten und -sorten, sowie Qualitätsanforderungen siehe Leistungsspektrum und Merkblatt zum Förderprogramm)

WICHTIG: Die Anträge müssen schriftlich und direkt an Bürgermeister Jürgen Heckel (gerne per E-Mail an buergermeister@bad-windsheim.de) gerichtet verfasst werden.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Stadt und Ortsteile,

ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich an der Aktion „Auf geht’s - Streuobst für Alle!“ in Form einer Einzel- oder Gemeinschaftsbestellung beteiligen würden. In den vergangenen Jahrzehnten sind die Streuobstbestände, auch in Bayern, stark zurückgegangen, daher möchte die Bayerische Staatsregierung diese negative Entwicklung stoppen und die Pflanzung von hochstämmigen Obstbäumen fördern. Das Bayerische Streuobstpakt hat zum Ziel, die Bestände in Bayern zu erhalten und bis 2035 eine Million Obstbäume neu zu pflanzen.

Alle Interessierten können über das Förderprogramm „Streuobst für alle“ hochstämmige Obstbäume für den heimischen Garten, die Streuobstwiese oder andere geeignete Flächen über die Stadt Bad Windsheim (als Antragssteller mit Bündelungsfunktion) beantragen. Die Stadt Bad Windsheim kann bis zu 100 Obstbäume über das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken fördern lassen und an Sie, unsere Bürgerinnen und Bürger, Landwirte, usw. abgeben. Diese maximale Anzahl der Bestellung würden wir gerne als Stadt aufgeben.

Durch das Pflanzen eines oder auch gerne mehrerer Streuobstbäume tragen Sie aktiv dazu bei, dass unsere Region mit seiner einzigartigen Kulturlandschaft und den dort bestehenden Lebensräumen für uns Menschen und die Artenvielfalt erhalten bleibt. Nicht außer Acht lassen sollten Sie zudem, dass gesunde Obst kann zur Selbstversorgung oder in Form von Streuobstprodukten aus der Region – für die Region, verwendet werden. Eine Antragstellung ist ab sofort möglich. Die Bäume werden mit max. 45 Euro je Baum gefördert, jedoch nur die Kosten des Baumes, nicht das benötigtes Pflanzmaterial, Anbindepfosten, Stammschutz oder der Arbeitsaufwand.

Herzliche Grüße aus dem Rathaus – der Gesundheitsstadt im Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim

Ihr

Jürgen Heckel

Erster Bürgermeister

 

Hier gibt es nähere Informationen zu den Förderrichtlinien: