Aktuelles

Neubau Kita und Gemeindehaus am Holzmarkt

Bauanträge zu Kindertagesstätte St. Markus und evang. Gemeindehaus vom Stadtrat genehmigt.

Neubau des Kindergartens und des Gemeindehauses am Holzmarkt, Plan: Dehner und Straub Architekten

Der Stadtrat hat die Pläne in seiner Sitzung Mitte Februar genehmigt. Nun ging es beim Kita-Neubau für das örtliche Architekturbüro Dehner & Straub mit den Eingabeplänen weiter, für die Stadtverwaltung u. a. mit den Förderanträgen.

Städteplanerisch ist das südliche Holzmarkt-Areal ein wichtiges Altstadt-Entrée auf der Achse Fränkisches Freilandmuseum und Kurviertel.

Für Familien bedeutet der Neubau für 75 Kindergarten- und -Krippenkinder ein größeres Betreuungsangebot in neuen Räumlichkeiten. Hinzu kommen die bestehenden 30 Krippenplätze nebenan. Insgesamt sind es am Ende 120 Betreuungsplätze. Bisher besuchen 80 Kinder die Einrichtung, 50 davon den Kindergarten.

Der rechtwinklige Neubau ist hat zwei Riegel und Geschosse. Mit einer Nutzfläche von 1.000 Quadratmetern grenzt er im Süden an den Bauhofwall und im Osten an den bestehenden Kindergarten, im Norden an die jetzige Krippe. Im Erdgeschoss finden 15 Krippenkinder Platz, im Obergeschoss drei Kindergarten-Gruppen. Küche, Bistro und Mehrzweckraum im Erdgeschoss werden gemeinsam genutzt. Im Obergeschoss sind Räume für Personal, Elterngespräche und Therapie vorgesehen.

Ein verglaster, lichtdurchfluteter Übergang wird die räumliche Verbindung zur Krippe und die Sichtverbindung zum neuen Gemeindehaus herstellen. Der alte Baumbestand im Garten bleibt erhalten. Ein Parkplatz soll von Eltern ebenso wie von Besuchern des dann neu gebauten Gemeindehauses und -saals genutzt werden können.

Bis 2023 könnte der Kita-Neubau fertiggestellt sein. Die beauftragten Architekten haben als Gesamtkosten rund 4,4 Millionen Euro brutto angesetzt. Wie das bestehende Kita-Gebäude dann genutzt wird ist noch nicht entschieden.