Aktuelles

Sommerkino im Alten Bauhof

Der Kino-Sommer in Bad Windsheim wird gut! - Für jeden Filmfan ist etwas dabei:

In diesem Jahr gibt es wieder handverlesene Filme jenseits des üblichen Blockbuster-Kinos.

Die Filme starten (außer am ersten Tag) immer um 20:15 Uhr.

 

Bereits ab 18 Uhr öffnet der Alte Bauhof seine Tore im Gastgarten. Das Team vom Café Utopia sorgt für das leibliche Wohl und lädt alle Kinofreunde zum Aperitivo in den lauschig beleuchteten Innenhof, zu Wasser, Limo, Wein und Bier, sowie der ein oder anderen kleinen Köstlichkeit.

Da aufgrund der Corona-Bestimmungen die Plätze sicher sehr begrenzt sein werden, empfiehlt es sich, Karten im Vorverkauf zu erwerben. Der findet sich online oder im Café Utopia in Bad Windsheim.

Alle Film-Trailer finden Sie hier.

Auftakt am Donnerstag, 12. August

"The Peanut Butter Falcon"

Filmbeginn 17 Uhr und 20 Uhr

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Lebenshilfe Neustadt a.d.Aisch - Bad Windsheim, unterstützt von der „Aktion Mensch“: Unter dem Motto „Kino für Alle“ ist das herzerwärmende Roadmovie „The Peanut Butter Falcon“ mit Shia LaBoeuf (Transformers), Dakota Johnson (Fifty Shades of Grey) sowie dem herausragenden Newcomer Zak Gottsagen zu sehen. Der Film führt uns auf die Spuren Mark Twains und erzählt die Geschichte einer ungleichen Freundschaft. Neben dem Film gibt es Informationen zur Arbeit der Lebenshilfe, kostenlos kleine Häppchen und alkoholfreie Getränke.

Freitag, 13. August

„Ruben Brandt“

Ein alptraumhafter Animationsfilm für Erwachsene. Schon der Titel ist eine Hommage an Rubens und Rembrandt, der Film selbst ein einmaliger Action-Krimi-Thriller-Rätselspaß über Kunst, dazu selbst ein Kunstwerk aus bewegten Bildern, die an Picasso erinnern, mit gewaltigem Soundtrack. Der Maler und Multimedia-Künstler Milorad Krstić hat über acht Jahre an diesem Meisterwerk gearbeitet, aber die Corona-Pandemie verwehrte dem Film bislang ein großes Publikum. Das ändert sich jetzt – zumindest in Bad Windsheim (unbedingt Plätze reservieren).

Samstag, 14. August

„Der Spion“

Benedict Cumberbatch (bekannt als neuzeitlicher Sherlock Holmes) entführt in die Hochzeiten des Kalten Krieges. Der spannende und exzellent gespielte Spionage-Thriller könnte gut und gerne aus der Feder des im vergangenen Jahr verstorbenen Altmeisters des Genres John le Carré stammen.

Sonntag, 15. August

„Frau mit berauschenden Talenten“

... in Person der Isabelle Huppert, die in der gleichnamigen französischen Komödie als Beamtin in Polizeidiensten und als Drogenqueen in Personalunion für etliche Lacher gut ist.

Donnerstag, 19. August

„Vor mir der Süden“

Dokumentarischer Roadmovie: Mit Oscar-Preisträger Pepe Danquart in einem Fiat 500 nach Bella Italia. Er fährt die Tour nach, die der Dichter und Filmemacher Pier Paolo Pasolini Mitte der 50er Jahre durch sein hass-geliebtes Heimatland unternommen hat. Nach langer Corona-Isolation zeigt Danquart ein intimes, ehrliches, rundum faszinierendes Bild vom Sehnsuchtsort Italien und zugleich ein kluges Plädoyer für mehr Gemeinschaft in Europa.

Freitag, 20. August

„Percy“

... (gespielt von Christopher Walken), ein unbeugsamer kanadischer Landwirt, der es mit der geballten Anwaltsmacht des Chemiekonzerns Monsanto aufnimmt. Der Film basiert auf der realen Geschichte des Bauern Percy Schmeiser, der für seinen Kampf gegen Monsanto 2007 mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Schmeiser verstarb 2020, sein Vermächtnis lebt durch diesen beeindruckenden Film weiter fort.

Samstag, 21. August

„Der Rausch“

Mads Mikkelsen lädt ein auf ein Gläschen (oder zwei, oder drei, …). Vier desillusionierte Lehrerfreunde ergründen die Theorie eines norwegischen Philosophen, nach der der Mensch nur mit erhöhtem Alkoholgehalt im Blut zu Bestleistungen fähig ist. Der dänische Regisseur Thomas Vinterberg (Das Fest / Die Jagd) hat seinen Landsmann und Ausnahmeschauspieler Mads Mikkelsen zu einer Bestleistung gebracht. Der Film gewann 2021 den Oscar als bester internationaler Film.

Sonntag, 22. August

„Der Hochzeitsschneider von Athen“

Eine Vorpremiere der griechischen Komödie, die eigentlich erst eine Woche später in die deutschen Kinos kommt. Wer Tränen lachen möchte, kann dies stilecht tun.

Veranstalter: 25vier UG

Mit freundlicher Unterstützung durch:

  • Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim
  • Kur- und Kongress-Touristik GmbH Bad Windsheim
  • Stadt Bad Windsheim

Das Film-Projekt wird voraussichtlich mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds des Quartiersmanagements im Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ der Städtebauförderung unterstützt.