Aktuelles

Tempo runter zum Wohle aller

„Im Westen nichts Neues?“ – Doch: Wir fahren jetzt mit Tempo 30!

- Aktuelle Verkehrsregelungen im Überblick -

Tempo-30-Zonen-Schild

Mit Tempo-30-Zonen und Geschwindigkeitsanzeigen für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Das ist das Ziel der zuletzt umgesetzten Maßnahmen. Gefahrenstellen, an denen viele Radfahrende und Fußgänger unterwegs sind, darunter vor allem Kinder, Mütter mit Kinderwägen und ältere Menschen, sollten entschärft werden.

Die neue Tempo-30-Zone

Deshalb gilt nun auch im westlichen Stadtgebiet, zwischen der Oberntiefer und der Illesheimer Straße, Tempo 30. Die neu ausgewiesene Zone, wie sie der unten angefügte Plan zeigt, beinhaltet alle dazwischenliegenden Straßen. Dort vereinzelt schon bestehende Tempo-30-Zonen wurden damit erweitert. Der Stadtplan-Ausschnitt zeigt die aktuelle Beschilderung. Straßen, die zur Tempo-30-Zone hinzugekommen sind, sind rot hervorgehoben.

Als Abkürzung unattraktiv

Das westliche Wohngebiet wurde bisher häufig als Abkürzung genutzt. Es soll mit der neuen Tempo-Drosselung unattraktiv für Nicht-Anwohnende werden. Diese sollen auf den Ring ausweichen, wo fast durchgehend Tempo 50 gilt.

Blitz-Aktionen geplant

Wir weisen darauf hin, dass in diesem Bereich künftig geblitzt und damit kontrolliert wird. Damit sollen Fahrende sensibilisiert werden. Ziel ist, dass möglichst viele Autofahrende langsamer fahren. Nur so können Unfälle durch eine zu hohe oder nicht angepasste Geschwindigkeit nachhaltig vermieden werden.

Tempo-30-Zonen im Überblick:

  • Zwischen Illesheimer und Oberntiefer Straße (Wiebelsheimer Straße, Berliner Straße, Bodenfeldstraße, Pommernstraße)
  • Friedensweg, Am Krautfeld (bei Pastorius-Schule und Gymnasium)
  • Erkenbrechtallee (Krankenhaus, Seniorenheim)
  • Altstadtbereich
  • Galgenbuck (Raiffeisenstraße, Matthäus-Merian-Straße)
  • Neumühlenweg (Seniorenheim, Schullandheim)
  • Nördlich der Oberntiefer Straße (Alleestraße, Eschenweg, Kastanienweg, Augustinumstraße, Am Lindlein)
  • Ickelheim (Eichenweg, Birkenallee)

Die vier neuen, städtischen Geschwindigkeitsdisplays routieren im Stadtgebiet und den Ortsteilen. In Ickelheim ruft an der Hauptstraße seit einiger Zeit eine weitere Anzeigetafel dazu auf, auf Tempo 30 abzubremsen.

Und wo gilt Schrittgeschwindigkeit?

In Schritt-Tempo fahren heißt: nur so schnell fahren wie ein Fußgänger läuft. Dafür fehlt häufig das richtige Gespür oder die Vorschrift wird absichtlich missachtet. Möglicherweise drängeln andere Fahrer, die es offenbar eilig haben, und es wird dann doch wieder zügiger gefahren. Genau deshalb ist auch die Begrenzung auf Schrittgeschwindigkeit immer wieder Thema: In verkehrsberuhigten Bereichen in den Wohngebieten und der Altstadt gelten vier bis sieben Kilometer pro Stunde. Und das nicht ohne Grund: dort sind vermehrt Fußgänger und Fahrradfahrende unterwegs. Diese dürfen nicht gefährdet oder behindert werden. Bei Bedarf muss angehalten werden. Beim Verlassen gilt in der Regel „Vorfahrt achten“.

Verkehrsberuhigte Bereiche gibt es in der Altstadt, der Schwarzallee, in Teilen des Galgenbucks und in der Westsiedlung.

Schon gewusst? Auch an haltenden Schulbussen darf nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren werden – und das in beiden Richtungen.