Aktuelles

Vor Weihnachten noch in die Franken-Therme? - Aber sicher!

Mit der 2G-Plus-Regelung entspannt schweben.

Sicher und entspannt in der Franken-Therme ...

Derzeit gilt die 2G-PLUS-Regel. Sie benötigen einen der zwei folgenden Nachweise, sowie einen negativen Testnachweis:

GENESEN: Sie benötigen ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage aber nicht länger als 6 Monate zurückliegt.

oder

GEIMPFT: Sie benötigen einen Nachweis zur vollständigen Impfung. Seit der abschließenden Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

+

ZUSÄTZLICH benötigen Sie einen negativen Testnachweis eines Antigen-Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden) aus der Apotheke oder einem Testzentrum. Vor Ort bieten wir keine Testmöglichkeit an.

Dies gilt auch für Wellness- und Kosmetikanwendungen.
Von dieser Regelung ausgenommen ist die Physiotherapie-Abteilung der Franken-Therme.

Bitte halten Sie beim Betreten der Therme Ihre Nachweise und zur Identitätsfestellung Ihren Personalausweis, Führerschein oder Reisepass bereit.
Bitte beachten Sie, dass alle Badegäste FFP2-Masken tragen müssen.

Alle Einlassregeln und FAQ finden Sie unter dem nachfolgenden Link zusammengefasst.

"Sicherer kann Ihr Badeaufenthalt nicht mehr werden", appellierte Bürgermeister Jürgen Heckel kürzlich an die Hörerinnen und Hörer von Radio 8 und ermunterte dazu, die Franken-Therme in der aktuellen Lage zu besuchen.

Zum Radio-8-Interview vom 24.11.2021

 

... mit erweitertem Hochsole-Bereich!

Gespannt? - Das gibt es Neues für die Badegäste der Franken-Therme:

  • ein weiteres 12%-Schwebebecken mit "Sinnfonie" aus Lichtshow und Klängen des Windsbacher Knabenchors
  • ein weiteres Außenbecken mit 1,5%-Sole
  • einen neuen Salzsee-Zugang
  • „Salzwelten“ im Bademantelgang
  • erweiterte Umkleiden und Spinde

Lassen Sie sich nun überraschen!

Der Zweckverband Kurzentrum investierte, mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung des Freistaats Bayern, insgesamt ca. 11 Millionen Euro in die Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen der Franken-Therme.

Die Planung und Abwicklung der Arbeiten erfolgte durch das Vilshofener Architekturbüro Krautloher.