Historische Stadtbibliothek Allgemeine Informationen

Warum der Zusatz „historisch“? Weil es sich hier nicht um eine moderne Stadtbibliothek handelt, mit Medienausleihe, Tageszeitung und Kaffee-Automat, sondern um eine Bücherei, deren Gründung bereits im Jahr 1559 - also zu reichsstädtischen Zeiten - angeregt und durchgeführt wurde.

Einzug in ihr heutiges Domizil – den eigens für sie umgebauten Chor des ehemaligen Augustiner-Klosters – hielt die Bibliothek ab dem Jahr 1623. Der Bücherbestand wuchs nach und nach an und stagnierte mit dem Ende des Reichstadtstatus‘ (1802). Er umfasst heute annähernd 5.400 Bände, darunter Handschriften, Wiegendrucke und Druckwerke aus verschiedenen Wissensgebieten mehrerer hundert Jahre (12. bis 19. Jahrhundert). Somit handelt es sich bei der historischen Stadtbibliothek Bad Windsheim um ein kultur- und bibliotheksgeschichtliches Juwel, welches durch das Stadtarchiv verwaltet und vor allem der Forschung zugänglich gemacht wird.

Das Bibliotheksgebäude und seine Einrichtung erfuhren über die Jahrhunderte hinweg nur wenige Veränderungen. Als Folge daraus präsentiert sich die historische Stadtbibliothek mit ganz eigenem Charme und hinterlässt einen bleibenden Eindruck bei den Besuchern. Anfang des Jahres 2021 stufte das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege die historische Stadtbibliothek - Gebäude und Buchbestand - als ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung ein.