Saint-Yriex-la-Perche

Zwischen der Stadt Bad Windsheim und der französischen Stadt Saint-Yrieix-la-Perche besteht seit 1988 eine intensive Partnerschaft. Die mehr als 30 Jahren eng verbundenen Städte möchten die europäische Idee weitertragen und mit Leben füllen. Deshalb steht am Bahnhofsvorplatz in Bad Windsheim ein Schilderbaum, der die Entfernung und Lage der Partnerstädte St. Yriex und Este sowie Erkelenz, eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, der man freundschaftlich verbunden ist, anzeigt.

Wappen: Saint-Yrieix war eine halb königliche, halb kirchliche Stadt. Das Stadtwappen zeigt die Zweiteillung.

 

Perle im Limousin

Die Stadt Saint-Yrieix-la-Perche liegt rund 1.044 km entfernt im Südwesten Frankreichs, ca. 45 km südlich von Limoges und ca. 60 km nordöstlich von Périgueux im Département Haute-Vienne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Zu der Kleinstadt mit rund 7.000 Einwohnern auf 101,33 km 2 gehören zahlreiche Dörfer und Weiler. Das Leben in dem bach- und seenreichen Gebiet gilt als besonders idyllisch. Das Klima ist gemäßigt warm, Regen fällt vor allem im Winterhalbjahr.

 

Geschichte

Zuerst von Galliern besiedelt, wurde der Ort im 1. Jh. v.Chr. von den Römern eingenommen. Das römische Landgut Attanum gilt als Ausgangspunkt der Stadt. Um den alten Marktplatz befand sich ein zweiter Siedlungskern. Ihren Namen verdankt die Stadt dem Heiligen Aredius (frz. Saint Yrieix) von Limoges, der an dieser Stelle Mitte des 6. Jh. ein Kloster gründete. Als Wallfahrtsort zog es später zahlreiche Pilger an. Die im 11. oder 12. Jh. errichtete Stadtmauer musste keinen besonderen Schutz leisten, da Saint Yrieix sowohl im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) als auch im Hugenottenkrieg (1562-1598) weitestgehend verschont blieb. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das repräsentative Rathaus erbaut und 1901 eingeweiht.

Wirtschaft

Viehzucht und Obst- sowie Kastanien-Plantagen prägen das landwirtschaftlich reiche Hinterland. Die Porzellan- und Gold-Produktion machte die Stadt in ganz Frankeich bekannt. 1765 entdeckte die Frau des Chirurgen Jean-Baptiste Darnet, nach dem auch das dortige Gymnasium benannt ist, hier Kaolin, das als Rohstoff für die Porzellan-Herstellung unersetzlich ist. Die erste Porzellanfabrik La Reine in La Seynie wurde 1774 gegründet. Mittlerweile wird die traditionsreiche Produktion von den Firmen „Les porcelaines SAMIE“ und „Les porcelaines du Palloux“ fortgeführt. Die Geschichte der Gold-Produktion ist im Museum „Maison de l’Or en Limousin“ in Le Chalard zu besichtigen. Etwa die Hälfte des im Land produzierten Goldes kommt aus der Region – und das seit 3000 Jahren! Zu den größten Arbeitgebern zählen die Druckerei Fabrègue, mehrere Lebensmittelhersteller und die holzverarbeitende Industrie. Weit bekannt sind der Schweineschinken der „Cul noir“ (Schweinerasse mit schwarzem Hinterteil), das Kalbfleisch „Veau de Saint-Yrieix“, die Maronen und die Äpfel des Limousin. Besonderen Ruhm genießen auch die Madeleines, die sowohl industriell - „Madeleine Bijou“ - hergestellt werden, als auch in handwerklicher Tradition - „Madeleine bébé“. Besonders stolz ist man in Saint Yrieix auf den 2009 eröffneten Aqua-Freizeit- und Sportkomplex „Villa Sport“.

Sehenswürdigkeiten

Die große Zahl mittelalterlicher Gebäude im Stadtkern verleiht den engen und verwinkelten Gassen einen besonderen Charme. Wichtigstes Bauwerk ist das prächtige Kollegiatstift aus dem 11.-13. Jh. mit dem daneben liegenden viereckigen Tour du Plô (12. Jh.), der an die Schlachten von Richard Löwenherz (1157 - 1199) erinnert. Der Turm ist der rund 20 m hohe Bergfried der verschwundenen Burg der ehemaligen Grundherren der Stadt. Unbedingt sehenswert ist eine 23 kg schwere Bibel aus dem 12. Jh, die in der Hauptbibliothek bewundert werden kann. Ein schönes Fotomotiv ist die Steinbrücke Pont de la Tour aus dem 17./18. Jh., bei Le Chalard, einem Nachbarort Saint Yrieix‘. Besuchen Sie auch die vielen sehenswerten Schlösser in der Umgebung und das nahe gelegene Département Dordogne mit seinen archäologischen Fundorten und berühmten Höhlen aus der Steinzeit. All dies macht Saint Yrieix zu einem idealen Ausgangsort zur Erkundung der Region.

Neugierig geworden? Besuchen Sie doch einmal das charmante Saint-Yrieix-la-Perche!

Statistik

Einwohner: 10.599

Fläche: 254,81 km

Partnerschaft besteht seit 1988

Kontakt

Anschrift

45 boulevard de l'Hôtel de Ville
87500 Saint-Yrieix-la-Perche
FRANKREICH

Telefon: +33 05 55 08 88 88
Telefax: +33 05 55 08 88 89

Webseite: saint-yrieix.fr

Link zum Comité de Jumelage Saint-Yrieix / Bad-Windsheim